Die Frage stellt sich von Jahr zu Jahr: Wie soll der Adventskalender denn dieses Mal aussehen? Früher war alles einfacher….ja, als die Abkömmlinge noch klein waren. So klein und knuddelig. Doch sie werden ja größer. Zum Glück. Sie entwickeln immer mehr eigenen Geschmack. Haben eigene Vorstellungen. Total interessant wie ich finde. Nun denn. Auch in diesem Jahr wünscht sich unser Junior einen Adventskalender. Auch wenn er vom Alter her schon langsam den Stand eines Erwachsenen hat, hätte er gerne einen. Dem Alter angemessen soll er schon sein. Finde ich. Freuen soll er sich – aber nicht sehen, was drin ist. Finde ich. Also ran. Ich surfe und ich suche. Werde fündig. Instagram sei Dank!

Fazit: Pappbecher in groß und klein mit Deckel. In weiß. Akzente in schwarz. Das passt! Ein wenig Deko noch dazu. Los geht es:

Bei kukuwaja bestellte ich die die Becher.

Beim örtlich ansässigen Floristen finde ich weiße Keramiktannenbäume in unterschiedlichen Größen.

Bei Amazon gibt es Etiketten und auch die Aufkleber mit den „Zahlen“.

Geschenkpapier im passenden Design für die Überraschungen, die nicht in die Becher passen

Geschenkband finde ich noch im Schrank. Passt alles wunderbar zusammen.

Was kommt rein?

Ich wurde gebeten, nicht so viel Süßes zu kaufen. Doch was könnte sonst hinein?
Es gibt so viele Süßigkeiten auch im Kleinformat. Das war DIE Alternative.

M&Ms in Kleinformat
Nutella in Mini
Snickers Mini
Mars Mini
PickUp Mini
Socken
Gutschein für eine Konzertkarte
Gutschein für ein Lieblingsessen
Gutschein für einen Kinobesuch
Ein Notizbuch mit den ersten eigenen Rezepten
Ein paar Getränke noch dazu

-Fertig-