Wenn es mal wieder schnell gehen muss…..wer kennt das nicht? „Ups, fast vergessen….“ Oder einfach nur: „Och, eigentlich könnten wir ja mal etwas Leckeres zum Kaffee genießen.“ Aber selbstgemacht sollte es schon sein. Frische Hefe hat man dann in den seltensten Fällen im Haus und nicht alles kann mit Trockenhefe zubereitet werden. Da bietet sich doch sehr gut der Quark-Öl-Teig an. Manchmal schon allein aus verträglichen Gründen.

Kommen wir zu den Zutaten:
200g Magerquark
100ml Rapsöl
Mark einer Vanilleschote
110g Zucker
300g Weizenmehl
10g Backpulver
3 mittelgroße Äpfel geschält, entkernt in grobe Stücke geschnitten
Zucker-Zimt-Mischung

Zubereitung:
Der Ofen kann auf 180 Grad Umluft aufgeheizt werden

Die feuchten Zutaten mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote verrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermengen und mit der Hand unter die Quark-Öl-Masse kneten.

Die Apfelstücke unterarbeiten. Der Teig ist feucht und klebrig? So soll er sein.

Jetzt werden 6-9 Ballen geformt und diese mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gesetzt.

Für ca. 25 Minuten backen und anschließend noch heiß in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen.

 

Gefunden auf Pinterest, ich weiß leider nicht mehr die Quelle.