Die Geschenke im Bilderrahmen haben es mir ja irgendwie angetan. Muss ich ja schon zugeben. Der Rahmen macht ja auch mehr her als „nur“ ein Briefumschlag mit Geld oder Gutschein darin. Doch nachdem wir zu einem 25jährigen Geschäftsjubiläum eingeladen wurden, habe ich kurzerhand aus einem Bilderrahmen einfach ein Andenken und eine Grußkarte in Einem gemacht.

Was du brauchst:
Der altbewährte Bilderrahmen eines schwedischen Möbelhauses ist mal wieder unabdingbar
maritime Dekorationsobjekte
Vogelsand
Heißklebepistole
Wenn vorhanden, dann kann noch nach Belieben geplottet werden

Als erstes muss der Bilderrahmen in seine Einzelteile zerlegt und gesäubert werden. Wo die Glasscheibe aufgelegt wird, wird als erstes Heißkleber aufgetragen, die Scheibe eingelegt und nun wieder mit Heißkleber umrandet. Schließlich soll der Sand im Rahmen bleiben.

Sand und Dekorationsobjekte werden im Rahmen verteilt und auf dem Passepartout aufgebracht.

Bevor die Rückwand eingelegt wird, sollte auch hier mit Heißkleber dafür gesorgt werden, dass der Sand im Rahmen bleibt. Nun wird die Rückwand eingelegt, mit den vorhandenen Klammern befestigt und noch einmal mit Heißkleber fixiert.

Die Grüße und Wünsche können geplottet und auf der Rückwand aufgebracht werden. Wer keinen Plotter besitzt, schreibt von Hand seine Grüße nieder.