Ich mag keinen Nusskuchen. Schon gar nicht diese Glasur dadrauf. Nusstorte….nunja. Muss auch nicht unbedingt sein. Aber diese kleinen leckeren Schokopralinen, in denen eine Nuss steckt. Herrlich. Da Nussecken aber in die Kategorie Nusskuchen fallen, habe ich immer einen großen Bogen um sie gemacht. Dann kam der Tag, an dem ging ich ganz unbedarft zu einer Kollegin ins Büro und sie bot mir so eine kleine putzige Nussecke an. Ja. Probieren kann man ja mal. Was soll ich sagen? Ich brauchte das Rezept, denn diese Dinger waren wirklich lecker. Das tolle an diesen selbst gebackenen Leckereien ist ja, dass man sie nach Belieben abwandeln kann. Wer allergisch auf Nüsse reagiert, kann getrost auf Mandeln umsteigen. Es sei denn, diese sind auch mit einer allergischen Reaktion verbunden. Dann ist dieses Rezept wertlos. Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der macht sich an folgende Zutaten:

Für den Boden:
130g Butter oder Margarine (ich nahm Margarine)
130g Zucker
2 Eier
300g Mehl
1 TL gestr. Backpulver

Für den Belag:
4 EL Aprikosenkonfitüre (ich nahm Johannisbeergelee)
200g Butter oder Margarine (hier nahm ich Butter)
200g Zucker
2 Pkt. Vanillezucker
200g Haselnüsse gemahlen (ich nahm Mandeln)
200g Haselnüsse gehackt (ich nahm auch hier Mandeln)
4 EL Wasser

Kuchenglasur, Schokolade oder Kuvertüre

Zubereitung:
Als erstes den Knetteig zubereiten: Dafür sollte Margarine bzw. Butter zimmerwarm sein. Dann lassen sie sich besser verarbeiten. Alle Zutaten können in die Rührschüssel gegeben und mit Hilfe des Handmixers und den dazu gehörenden Knethaken zu einem homogenen Teig verarbeiten werden. Wer mag, kann natürlich auch mit der Hand kneten. Anschließend wird der Teig auf einem gefetteten Backblech ausgerollt. Wenn das mit dem Rollen nicht funktioniert, dann kann der Teig auch mit viel Liebe und etwas Geduld mit den Händen auf dem Blech verteilt werden.

Die Konfitüre auf den Teig streichen.

Butter, Zucker und Vanillinzucker erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat. Es entsteht eine weißliche, cremige Zuckerbuttermasse. Nüsse mit dem Wasser vermengen und unter die Zuckerbuttermasse rühren. Nun diese klebrige Masse auf dem Teig verteilen und bei 175 Grad ca. 25 Minuten backen. Ich habe es mit 160 Grad bei Umluft probiert (auch 25 Minuten) und werde es beim nächsten Mal mit Ober- und Unterhitze versuchen. Sie sind mit Umluft auf jeden Fall gut geworden. Vielleicht gibt ihnen die Ober- und Unterhitze etwas mehr Karamell auf der Oberseite.

Solange die Nussecken noch warm sind, sollten sie ihre Form bekommen. Hierzu noch auf dem Blech in Rechtecke und anschließend in Dreiecke schneiden. Jetzt abkühlen lassen.

Schokolade im Wasserbad oder nach Anleitung schmelzen, die Ecken in die Glasur tauchen und falls noch etwas Schokolade übrig bleibt, dann gut und gerne noch auf den Nussecken verteilen.

Quelle: www.chefkoch.de