Sie sahen so leicht und lecker aus, ja, das Foto war gelungen. Sie machten Appetit. Es sollte auch mal etwas anderes als Hefeteig sein. Somit wurden diese wunderbar leckeren, nicht zu großen Quarkteigtaschen gebacken. Gefüllt habe ich sie mit Vanillepudding und für einen leicht fruchtigen Geschmack kam einmal etwas Johannisbeergelee mit hinein und einmal etwas Apfelmus. Einfach nur zum Test –lecker.

Zutaten:
1 Ei
2 Eigelb
80 g Zucker
150 g Quark (empfohlen war Sahnequark, ich nahm Magerquark)
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
310 g Mehl

Füllung:
1 Päckchen Vanillepudding zum Kochen nach Packungsanweisung zubereiten allerdings mit 300 ml statt 500 ml Milch

Zubereitung:
Für den Teig die Eigelbe und das Ei mit Quark, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Quarkmasse kneten. Den Teig zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig 3-4 mm dick ausrollen und Vierecke mit 8cm Seitenlänge herausschneiden. Die eine Hälfte der Vierecke wird mit einem Esslöffel Vanillepudding versehen und wer mag gibt noch einen Teelöffel Gelee oder Apfelmus obenauf. Dann werden die übrigen Teigstücke als Deckel obenauf gelegt und am Rand gut festgedrückt.

Jede Teigtasche wird oben in der Mitte mit dem Messer eingeritzt, auf einem mit Backpapier belegtes Blech legen und ca. 8-10 Minuten gebacken.

Nachdem die Teigtaschen etwas abgekühlt sind, wird ein wenig Puderzucker darüber gesiebt und nun: Lasst es euch schmecken!