Sobald die Pflaumenzeit anbricht, kann ich einfach nicht mehr wiederstehen. Es muss Kuchen sein. Pflaumenkuchen mit Sahne natürlich. Doch ich finde, es ist gar nicht so einfach einen wirklich leckeren Pflaumenkuchen zu bekommen. Auch beim Backen hatte ich bislang nicht den idealen Boden gefunden. Das ist jetzt vorbei. Warum? Weil eines Tages mein Nachbar mir ein Stück von seinem frisch gebackenen Kuchen brachte und das Ding war umwerfend. Das Rezept hielt er glücklicher Weise nicht geheim und so machte ich mich in diesem Jahr mal dran. Es sieht nach mehr Arbeit aus als es ist, also lasst euch nicht abschrecken!

Zutaten für den Teig:
350g Mehl
50g Zucker – ich nahm braunen
180ml Milch
30g frische Hefe
50g weiche Butter
1 Ei

Für den Belag:
2kg Zwetschgen
130g kalte Butter
100g Mehl
100g gemahlene Walnüsse (ersatzweise gehen aber auch Mandeln gemahlen)
1 TL Zimt
130g brauner Zucker

Und so geht’s:
Mehl mit Salz und Zucker verrühren. Milch lauwarm werden lassen, Hefe hineinbröseln und die Butter ebenfalls zufügen.

Milchmischung und das Ei zum Mehl geben, mit dem Knethaken des Handrührgeräts solange durchrühren bis der Teig eine zähe Masse wird und nicht mehr am Schüsselrand haftet (sollte er zu feucht sein und stark kleben, kannst Du etwas Mehl hinzufügen und weiterkneten).

Jetzt möchte der Teig seine Ruhe haben. 1 Stunde solltest du ihm gönnen.

Zwetschgendatschi2

Inzwischen widme dich den Pflaumen/Zwetschgen und wer lieber Äpfel nehmen möchte den Äpfeln. Waschen, entkernen und vierteln bei den Pflaumen/Zwetschgen und schälen und in Spalten schneiden bei den Äpfeln.

Im Originalrezept wird das Backblech mit Butter ausgepinselt. Mir reicht die Butter im Teig und in den Streuseln bei Weitem, somit lasse ich das und streue lediglich etwas Mehl auf das Backblech.

Die Streusel kannst Du auch schon mal vorbereiten:
Butter in kleine Stücke schneiden. Mit Mehl, Nüssen, Zimt und Zucker mit den Händen vermengen. Ich finde sie sind recht feucht, vielleicht kann man beim nächsten Mal auf ein paar Gramm Butter verzichten. Wenn alles vermengt ist:

Den Teig noch einmal durchkneten und auf die Mitte des Backblechs legen. Nun verteilst du ihn mit den bemehlten Händen auf dem Blech und legst das Obst darauf. Die Pflaumen/Zwetschgen dicht an dicht mit der Haut nach Oben und die Apfelspalten dicht an dicht. Nun verteilst du die Streuselmasse auf dem Obst und schiebst das Blech in den Ofen.

Vorgeheizt Ober- und Unterhitze 200 Grad
Heißluft 180 Grad
35 Minuten

Quelle: Wenn mich nicht alles täuscht, ist das Rezept aus einem Buch vom GU Verlag „Basic baking“